Seite 7r

 

 

Die Pflanze

 

Diese Pflanze beschränkt sich bei den Vorfahren wieder auf die Eltern, die aber natürlich alles in sich tragen. Es gibt nur 2, wenn auch lange und kräftige, Ausläufer der Wurzel (Vater und Mutter). Im Mittelpunkt steht hier die Blüte mit 8 Blättern, außen grün, innen weißgold zur Symbolisierung von Transformation auf der Herz- und Kronenebene. Das Ergebnis sind in der Mitte 4 Blätter mit den Farben aller 3 Chakren, als Zeichen für vollkommene Integration.

Ebenfalls findet man bei dieser Pflanze wieder Samen auf der Kronenebene angedeutet.

 

Absatz 1

 

Nach dem Aufstieg der Schlangenkraft über zwei Ebenen ist das Ziel der Basisebene Transformation, wonach die Wurzel mit dem Aufstieg über vier Ebenen verbunden ist (1). Aufsteigen von der Basisebene ist verbunden mit dem Ziel: Aufstieg der Schlangenkraft über zwei Ebenen durch das Tor des Herzens, wonach nach der Basisebene für die Wurzel Vollkommenheit folgt (2). Das Herz ist verbunden mit dem einfachen Aufstieg, welcher verbunden ist mit dem Ziel (3). Ist Aufsteigen von der Basisebene verbunden mit der Wurzel so folgt Vollkommenheit (4). Ziel des Tors des Herzens ist der Aufstieg von der ersten Ebene (5). Nach dem Aufsteigen von der Basisebene folgt für zwei Wurzeln Vollkommenheit (6). Die Basisebene ist verbunden mit dem Anfang des Aufstiegs von der ersten Ebene, dessen Ziel die Verbindung der Basisebene mit Vollkommenheit ist (7).

 

Nach Transformation folgt nach der Basisebene für zwei Wurzeln Vollkommenheit (1). Nach einfachem Aufstieg ist die Wurzel verbunden mit dem Ziel. Es folgt der Aufstieg von der ersten Ebene (2). Ziel des Aufstiegs von der Basisebene ist der Aufstieg von der ersten Ebene (3). Nach Transformation durch den Ahnen folgt für den mit seinen Wurzeln verbundenen Menschen vollkommene Transformation (4). Nach Transformation ist die Basisebene verbunden mit der Wurzel, die mit Vollkommenheit verbunden ist (5). Nach dem einfachen Aufstieg folgt die Basisebene, wonach die Wurzel mit Vollkommenheit verbunden ist (6). Ziel ist der Aufstieg durch das Tor des Herzens worauf nach der Basisebene Vollkommenheit folgt (7). Die Basisebene ist verbunden mit der Wurzel, die verbunden ist mit dem Ziel: Transformation mit nachfolgender Vollkommenheit (8).

 

Ziel ist die zwei Wurzeln miteinander zu verbinden, wonach drei Wurzeln aufsteigen (1). Nach der Basisebene ist die Wurzel verbunden mit dem Ziel: Transformation, die der Beginn des Aufstiegs über drei Ebenen ist (2). Nach dem Aufsteigen von der Basisebene folgt für zwei Wurzeln Vollkommenheit (3). Folgt der Aufstieg durch das Tor des Herzens nach Vollkommenheit, so ist die Basisebene verbunden mit zwei verbundenen Wurzeln, die mit nachfolgender Vollkommenheit verbunden sind (4). Das Herz ist verbunden mit dem Ziel: Aufstieg durch das Tor des Herzens, worauf nach der Basisebene Vollkommenheit folgt (5). Die Basisebene ist der Anfang des mit seinen Wurzeln verbundenen Menschen, der weitere Transformation erlebt (6).

 

Das Herz ist verbunden mit dem Ziel, nach dem einfachen Aufstieg die Basisebene mit dem Ziel zu verbinden (1). Die Basisebene ist verbunden mit dem Ziel (2). Der geistig erwachte Mensch hat das Ziel nach der Basisebene für die Wurzel Vollkommenheit zu erreichen (3). Nach Transformation mit nach unten zu den Vorfahren gerichtetem Herzens ist die Wurzel verbunden mit dem Aufstieg über vier Ebenen (4). Nach Vollkommenheit ist die Basisebene verbunden mit der Wurzel, die verbunden ist mit nachfolgender Vollkommenheit (5). Nach dem einfachen Aufstieg ist die Wurzel verbunden mit dem Ziel: Aufstieg der Wurzel (6). Das in Liebe nach unten zu den Vorfahren gerichtete Ziel ist die nach oben gerichtete Liebe oberhalb des Herzens, die der Beginn des Aufstiegs über drei Ebenen ist (7).

 

Ziel ist, den Aufstieg von der dritten Ebene zu beginnen (1). Ziel ist der Aufstieg durch das Tor des Herzens, welcher der Beginn des Aufstiegs über drei verbundene Ebenen (2).

 

Absatz 2

 

Nach dem einfachen Aufstieg ist das Aufsteigen von der Basisebene verbunden mit dem Ziel, den Menschen mit seinen Wurzeln zu verbinden, dessen Ziel verbunden ist mit der Basisebene, wonach für die Wurzel Vollkommenheit folgt (1). Nach dem Tor des Herzens ist das Ziel des Aufstiegs durch das Tor des Herzens der Aufstieg von drei Wurzeln, von denen zwei miteinander verbunden sind (2). Die Basisebene ist verbunden mit dem einfachen Aufstieg, dessen Ziel der mit seinen Wurzeln verbundene liebende Mensch ist, der Transformation mit dem Herzen zu den Vorfahren nach unten gerichtet erlebt und nachfolgende Vollkommenheit (3). Ziel ist der Aufstieg durch das Tor des Herzens, wonach das Ziel der Basisebene der Aufstieg von der ersten Ebene ist (4). Ziel der Basisebene ist der Beginn des Aufstiegs über drei Ebenen (5).

 

Nach Transformation ist das Ziel von Vollkommenheit über der Basisebene weitere Vollkommenheit (1). Der Aufstieg durch die Basisebene durch das Tor des Herzens ist verbunden mit dem Ziel, den Menschen mit seinen Wurzeln zu verbinden (2). Ziel der Basisebene ist, den Menschen mit seinen Wurzeln zu verbinden (3). Das Ziel ist der Aufstieg durch das Tor des Herzens, wonach die Basisebene verbunden ist mit dem Ziel, den Menschen mit seinen Wurzeln zu verbinden (4). Transformation verbindet die Wurzel mit dem Aufstieg über drei verbundene Ebenen (5). Aufsteigen von der Basisebene ist verbunden mit dem Ziel: Transformation mit nachfolgender Vollkommenheit (6). Aufsteigen von der Basisebene ist verbunden mit dem Ziel, den Menschen mit seinen Wurzeln zu verbinden (7). Die Basisebene ist verbunden mit dem Ziel: Aufstieg durch das Tor des Herzens, worauf nach der Basisebene Vollkommenheit folgt (8).

 

Ziel ist der einfache Aufstieg, wonach die Wurzel nach der Basisebene mit Vollkommenheit verbunden ist (1). Transformation verbindet zwei Wurzelpaare, die dann paarweise angehoben werden (2).

In dieser Sinneinheit wird der Paargedanke, der sich auch in der Wurzel der Pflanze wieder findet gut veranschaulicht. Die Großeltern werden als Paare gruppiert und auch als Paar angehoben.

Ziel der Basisebene ist der Aufstieg durch das Tor des Herzens, gefolgt von Vollkommenheit (3). Das Herz ist verbunden mit dem Ziel: einfacher Aufstieg, nach welchem nach der Basisebene Vollkommenheit folgt (4). Ziel des Aufsteigens von der Basisebene ist, den Menschen mit seinen Wurzeln zu verbinden (5). Nach dem einfachen Aufstieg sind zwei verbundene Wurzeln mit Vollkommenheit verbunden (6). Ziel der Basisebene ist der Aufstieg durch das Tor des Herzens, nach dem Vollkommenheit folgt (7). Nach Transformation ist die Wurzel mit dem Aufstieg über drei Ebenen verbunden (8).

 

Das Herz ist verbunden mit dem Ziel: einfacher Aufstieg, nach welchem die Wurzel vor der Basisebene steht, nach welcher Vollkommenheit folgt (1). Ziel ist der liebende, mit seinen Wurzeln verbundene Mensch (2). Ziel der Basisebene ist der Aufstieg über drei Ebenen (3). Ziel der Basisebene ist, den Menschen mit seinen Wurzeln zu verbinden (4). Nach dem Aufstieg der Schlangenkraft über zwei Ebenen durch das Tor des Herzens ist die Wurzel verbunden mit Vollkommenheit (5). Erfolgt der einfache Aufstieg durch die Basisebene nach Vollkommenheit über der Basisebene so ist er mit Vollkommenheit verbunden (6). Die Basisebene ist verbunden mit dem Ziel sich, sich mit Vollkommenheit zu verbinden (7). Nach dem einfachen Aufstieg folgt für die Basisebene das Ziel der Transformation unterhalb der Herzebene (8).

 

Nach dem Anheben der Wurzel ist die Wurzel nach der Basisebene mit dem Aufstieg über drei Ebenen verbunden (1). Ziel der Basisebene ist der Aufstieg von der ersten Ebene (2). Transformation ist der Beginn des Aufstiegs über drei Ebenen (3). Nach der Basisebene ist der Aufstieg durch die Basisebene verbunden mit Vollkommenheit (4).

 

Zusammenfassung des Seiteninhalts

Im Mittelpunkt dieser Seite befindet sich das paarweise Verbinden der Ahnen in der Weise, wie sie auch in der Vergangenheit Paare waren, aus deren gemeinsamer Zeugung sich die weiteren Generationen entwickelt haben. Dabei findet sich der Samen, heute würde man sagen die DNS, der Ahnen in der Blüte wieder.

Diese sich hier entwickelnde Sichtweise der Ahnen und ihre Gegensätzlichkeit den westlichen heutigen Wertmaßstäben gegenüber kann man auch sehr schön in einer Rede nachlesen, die der Indianerhäuptling Chief Seattle 1854 gehalten hat. Im Folgenden der entsprechende Absatz aus dieser Rede[1], in dem er den Umgang des Weißen Mannes mit seinen Ahnen mit dem der Indianer vergleicht:

"To us the ashes of our ancestors are sacred and their resting place is hallowed ground. You wander far from the graves of your ancestors and seemingly without regret. Your religion was written upon tablets of stone by the iron finger of your God so that you could not forget. The Red Man could never comprehend or remember it. Our religion is the traditions of our ancestors -- the dreams of our old men, given them in solemn hours of the night by the Great Spirit; and the visions of our sachems, and is written in the hearts of our people.

Your dead cease to love you and the land of their nativity as soon as they pass the portals of the tomb and wander away beyond the stars. They are soon forgotten and never return. Our dead never forget this beautiful world that gave them being. They still love its verdant valleys, its murmuring rivers, its magnificent mountains, sequestered vales and verdant lined lakes and bays, and ever yearn in tender fond affection over the lonely hearted living, and often return from the happy hunting ground to visit, guide, console, and comfort them."

Die vollständige Rede finden Sie im Forum.

 WEITER


 

[1] Chief Seattle, „Chief Seattle’s Treaty Oration 1854”, Version 1, erschienen im Seattle Sunday Star am 29.10.1887